Logo
FPÖ
Die Freiheitlichen Abtenau

Flüchtlingsheim in Abtenau ist Zumutung für die Bevölkerung

Essl/Thomüller: Wahnwitzige Träumereien einer misslungenen Flüchtlingspolitik

Die Pläne des Innenministeriums, 120 Flüchtlinge in einem ehemaligen Hotel in Abtenau unterzubringen, lehnt die FPÖ strikt ab. „Die völlig falsche Naivität, 120 Flüchtlinge würden in unserem Ort problemlos aufgenommen werden können, ist hier unangebracht. Das sind wahnwitzige Träumereien, die zudem noch ohne Zustimmung der Gemeinde entschieden wurden“, ist FP-Gemeindevertreter Richard Thomüller entsetzt. Neben der Tatsache, dass bei einem Flüchtlingsheim dieser Dimension die Gemeinde, sowie die Bevölkerung im Vorhinein unbedingt informiert werden müssen, sind 120 Plätze viel zu viel.

Ein derart sensibles Thema dürfe nicht ohne Miteinbeziehung der Länder und Ge-meinden angegangen werden. „Diese Vorgangsweise der völligen Ignoranz gegen-über örtlichen Gegebenheiten, Meinungen und Sorgen ist mehr als skandalös. Diese Pläne dürfen schlichtweg nicht realisiert werden“, fordert Bezirksparteiobmann LAbg. Lukas Essl die Landesregierung auf, in diesem Fall sofort tätig zu werden. Der aktuelle Anlassfall ist nicht der erste und zeugt wieder einmal von einer misslungenen Flüchtlingspolitik ohne Plan und Struktur. „Ich sehe nicht ein, warum die Gemeinde Abtenau für Versäumnisse der Bundesregierung gerade stehen sollte“, so Thomüller abschließend.