Logo
FPÖ
Die Freiheitlichen Tennengau

Halleiner Gemeindevertretung: Wechsel bei Freiheitlichen

Fraktionschef Reindl hat Mandat zurückgelegt – Vorderleitner folgt ihm nach

Ein Wechsel geht bei den Freiheitlichen in der Halleiner Gemeindevertretung über die Bühne. FPÖ-Fraktionschef Andreas Reindl (40) hat sein Mandat als Gemeindevertreter zurückgelegt. Die Nachfolge tritt Eduard Vorderleitner (27) an. Der Rücktritt von Reindl wurde nötig, da er aus familiären Gründen einen Hauptwohnsitzwechsel vornimmt. „Der Wohnsitzwechsel und der damit verbundene Rücktritt ist mir nicht leicht gefallen, da ich seit Anfang der 90er-Jahre für die FPÖ im Bezirk aktiv tätig war“, so Reindl. Vorderleitner kündigte an, den bisherigen Kurs der Freiheitlichen im Gemeindeparlament fortsetzen zu wollen.

Neben der Kontrollfunktion möchte der künftige FPÖ-Fraktionschef ein besonderes Augenmerk auf die Integrationspolitik legen. Dabei wird Vorderleitner ein geplantes Integrationsprojekt genau beobachten. „Es sollen für das Projekt rund 20.000 Euro ausgegeben werden. Bei dem Vorhaben geht es aber nur darum, welche Probleme es in Hallein gibt“, berichtet Reindl von seiner letzten Sitzung. Anstatt so viel Geld auszugeben, müsste die Stadtregierung nur mit den Menschen sprechen. „Das geplante Projekt sowie die Schlussfolgerungen erbt quasi Vorderleitner von mir“, so Reindl. Die Zusammenarbeit mit den anderen Parteien im Stadtparlament bewertet Reindl als positiv.

Mit seinem Rücktritt beendet Reindl auch seine politische Tätigkeit für die Freiheitlichen im Tennengau. „Ich hatte viele politische Funktionen inne. „Ich war bei der FPÖ Jugend als Bezirkschef tätig und vertrat unseren Bezirk im Landesvorstand der Arbeitnehmer. Darüber hinaus war ich FPÖ-Bezirksparteiobmann-Stellvertreter, saß 15 Jahre im Halleiner Stadtparteivorstand und davon fünf Jahre als Stadtparteiobmann-Stellvertreter. Aber auch die Interessen des Tennengaus habe ich 15 Jahre lang in der FPÖ-Landesparteileitung wahrgenommen“, resümiert Reindl. Eduard Vorderleitner wird am 22. Oktober als Gemeindevertreter angelobt werden.